RSS-Feed

Schlagwort-Archive: slow

Wochenende in Bildern 08./09.10.2016

Veröffentlicht am

Ich fang jetzt mal lieber nicht mit dem Thema Wetter an…es regnete. Permanent. Das reicht dann wohl dazu.

Nicht dass man das falsch versteht. Ich mag den Herbst sehr, aber dieses Jahr kollidieren die (unterschiedlichen!) Bedürfnisse der Sohnemänner mit dem Regen sehr…

Fangen wir aber mal mit dem Samstag an.

Nach dem Frühstück fuhr der Papa mit dem Kleinsten eine Runde draußen herum, sodass ich mich voller Enthusiasmus in den Haushalt werfen konnte. Der große Sohn spielte derweil Handwerker, räumte mir den Küchenschrank aus (während ich gerade die Küche aufräumen wollte) und erledigte im Schrank „Reparaturarbeiten“ – voller Körpereinsatz natürlich.

dav

Während des Mittagsschlafs des kleinen Mannes saßen der Bruder und ich auf dem Sofa und lasen erst Kinderbücher und dann schmökerte ich noch in dem neuen Buch „slow family“ von Nicola Schmidt und Julia Dibbern, von dem ich vorgestern schrieb.

img_20161009_193153

Lecker Kaffeetrinken mit bisschen Süßkram (bei dem Wetter erst recht) musste sein.

img_20161009_193238

Mit Schirm und Matschsachen ging es dann doch nochmal raus. Groß genug sind die Pfützen ja Gott sei Dank… (ein scharfes Bild war bei dem Tempo leider nicht möglich :) .)

img_20161009_193425

Der kleine Bruder will immer alles sehen. Durch sein Zappeln sieht er aber eher nichts. :D

img_20161009_193327

Anschließend ausruhen vorm Kamin, während das Abendbrot vor sich hinköchelte. Das Leben meint es gut mit uns.

mde

 

Der Sonntag begann mit einem leckeren Frühstück. Der kleine Mann aber hält mit seinen 13 Monaten nicht immer was von Beikost… seiner Meinung nach sollte es heute Morgen nur ein halber Apfel zum Rumknabbern sein. (Die vorgeschnittenen Apfelspalten flogen im hohen Bogen vom Tisch.)

img_20161009_193559

Ganz klassisch wurde anschließend Kuchen gebacken. Heute gefüllter Streuselkuchen.

img_20161009_193630

Dann mussten endlich mal die Klamotten der Kinder aussortiert werden. Gefühlt macht man das irgendwie ständig und trotzdem ist schon wieder ein Haufen zusammengekommen, der nicht mehr passte. Als ich die Schranktür öffnete, schlief Frau Punkt -unser Haustier darin…ähm ja. Da kommt sie sonst nie hin. Aber ich hab da jemanden in Verdacht, dessen Lieblingsspiel gerade ist, sämtliche Türen auf und zu zu machen…

img_20161009_193703

Zum Nachmittag kommen die geladenen Schwiegereltern zum Kaffee. Als wir alle am Tisch sitzen, wird Babysohns Essverhalten Thema. Schwiegermutter „Na, weil du ihn so verwöhnt hast.“ Ähm ja, das lassen wir einfach mal so stehen, was? ;)

img_20161009_193810

Zum Nachmittag riss der Himmel etwas auf!! Jiihaa! Also raus! Großer Spaziergang. Und ich liebe diese Tröpfchen auf Blättern und Gräsern.

img_20161009_193856

Auf dem Heimweg hielten sich die zwei Brüder einfach so die Hand. Ein perfekter Wochenendausklang oder?

img_20161009_193940

Euch allen nun einen schönen Abend und eine wunderbare Woche!

Eure Katharina

(Mehr Wochenenden wieder hier!)

slow family!

Veröffentlicht am

Heute Morgen bekam ich eine tolle Mail. Das Buch, das ich Anfang dieser Woche im Buchladen unserer Stadt bestellt hatte, liegt nun zum Abholen bereit. Das Buch erscheint eigentlich erst nächste Woche (offiziell am 10.10.2016) und ich dachte natürlich, dass ich es auch erst dann abholen könnte. Aber nein. Juhu, ich darf schon über das Wochenende reinlesen!

Jetzt liegt es vor mir: „slow family“ von Julia Dibbern und Nicola Schmidt.

img_20161007_164310img_20161007_164400

Das Buch ist heute frühen Nachmittag bei uns eingezogen – ich habe es also noch nicht durchgelesen. Ich konnte erst einmal durchblättern, hier und da ein paar Zeilen lesen und freue mich auf ein Vertiefen.

Ich möchte euch gerne einen kleinen Einblick geben:

Inhaltsverzeichnis

img_20161007_164512img_20161007_164611

Kleine Textauszüge

 

img_20161007_164656img_20161007_164751Gerade eben „Stress“ ist auch immer wieder Thema in meiner Arbeit als Therapeut, besonders bei Kindern und Familien. Das „auffällige Verhalten“ der Kinder ist so oft ein Zeichen ihrerseits „Halt! Hier stimmt was nicht, Mama/Papa! Schaut doch hin!“ – eine Entschleunigung wäre ein Segen für alle.

img_20161007_164838„Was sind die Bedürfnisse der Familien?“

img_20161007_164939

Die Art und Weise des Schreibens gefällt mir auf den ersten Blick: neben dem „normalen“ Text bringen sich Nicola und Julia immer noch einmal persönlich ein.

 

Also ich freue mich nun auf’s Lesen! Erst gestern Abend habe ich übrigens bei Susanne von geborgen-wachsen ein kleines Interview mit den beiden Autoren gelesen und ein Kapitel zum Reinlesen gibt es dort auch!

 

[Wer eventuell mit diesem Artikel etwas verwirrt ist, ob das denn jetzt hier zu gagilein passt („Sonst ging es doch meist ums Nähen und Familie im privaten Bereich?!“)…ich möchte in Zukunft auch mein anderes (Haupt-)Berufsfeld hier mit einfließen lassen. Meine Arbeit als Ergotherapeut (speziell die Kinder- und Familientherapie). Natürlich werden keine Familien, mit denen ich arbeite, dargestellt. Sondern sollen Hinweise und Anregungen, die auch anderen helfen können, hier geteilt werden. Dazu werde ich noch einmal genauer schreiben.]

Zunächst einmal: habt einen schönen Freitagabend und ein tolles (slow!) Wochenende!

Eure Katharina

 

(Kleine Anmerkung: dies ist keine Werbung oder Kooperation mit dem Verlag o.ä. Ich stelle euch dieses Buch „privat“ vor, weil ICH es gut finde ;).)

%d Bloggern gefällt das: